Wie Kunst helfen kann, die eigene Trauer zu verarbeiten – Im Interview mit Sylvia Herdan

Hey, schön, dass du da bist!

Ich freue mich, dass es heute wieder ein Interview im Podcast gibt und zwar mit Sylvia Herdan. Sylvia und ich haben uns auf einem Event für selbstständige Frauen kennengelernt. Schnell wurde sie von einer Fremden zur Freundin. Sie war auch eine der ersten, mit der ich ganz intensiv über meine Erfahrungen mit dem Tod meiner Eltern gesprochen habe. Damals wusste ich noch nicht, dass auch sie beide Eltern verloren hat.

Im Interview spreche ich mit Sylvia über den Tod ihrer Eltern, darüber, wie die Kunst sie in der Trauer gerettet hat und welchen Unterschied es macht, ob über Tod und Trauer innerhalb der Familie ganz offen geredet wird oder ob das Thema im wahrsten Sinne des Wortes TOTgeschwiegen wird.

Herausgekommen ist ein herzerwärmendes Interview, bei dem auch einige Tränen geflossen sind.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lauschen.

Deine Jenny

Shownotes:

Wenn du mehr über Sylvia, ihre Arbeit und ihre Kunst erfahren willst, schau doch mal hier vorbei! Es lohnt sich 🙂

Wenn du mehr über meine Projekte erfahren oder mit mir in Kontakt treten möchtest, schau mal hier vorbei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.