Trauerbegleiterin | Aktivistin für Leben & Tod | Autorin

Angebote

Angebote

"Weihnachten ohne dich" - Ein Workshop für Trauernde

am 11. Dezember in Trier

Die Zeit rund um Weihnachten und Neujahr ist für viele Menschen ganz besonders. Für viele Trauernde ist diese Zeit mit Angst und Traurigkeit, oft auch mit Unsicherheit und Gefühlschaos verbunden.

Wir werden der Trauer im Advent einen Raum geben, über die Gedanken und Gefühle ins Gespräch kommen, auf diese besondere Zeit schauen und sie gestalten.

Gemeinsam schaffen wir, Ingrid Stork und Jennifer Otte, einen sicheren Rahmen für bis zu 12 Teilnehmer*innen.

„Weihnachten ohne dich“ ist ein Workshop für Trauernde, die Austausch suchen, sich erinnern und ihrer Trauer annähern möchten.

Am Samstag, den 11. Dezember werden wir von 11 bis 16 Uhr gemeinsame Stunden im Robert-Schuman-Haus in Trier verbringen. Für Seelennahrung in Form von Heißgetränken, Kuchen und Obst ist ebenfalls gesorgt.

Die Anmeldung ist ganz einfach per Mail möglich. Entweder an hallo@jenniferotte.de oder ingrid@stork-trauerbegleitung.de

 

Der Teilnehmer*innenbeitrag liegt bei 79€. 

Trauerbegleitung für Einzelpersonen

Genau wie jeder Mensch individuell ist, ist auch jeder Verlust und jede Trauer individuell.

Mir ist es deswegen ein Herzensanliegen, dich in deiner Trauer so zu begleiten, wie es sich für dich am besten anfühlt.

Einzelbegleitungen sind sowohl online als auch vor Ort in Trier und Umgebung möglich.

In einem kostenlosen Kennenlerngespräch schauen wir, wo du gerade in deiner Trauer stehst und wie ich dich unterstützen kann.

 

kelly-sikkema-XX2WTbLr3r8-unsplash

Gruppenprogramme, Retreats und Workshops für Trauernde

nick-abrams-IKtdqKatKPk-unsplash

Niemand sollte sich mit seinem Verlust und all den Fragen und Ängsten allein fühlen.

In meiner Arbeit stelle ich immer wieder fest, wie unterstützend und bereichernd der Austausch mit Menschen sein kann, die einen ähnlichen Verlust erlebt haben.

In meinen Gruppenprogrammen und Workshops (online und offline) entstehen geschützte Räume, in denen niemand sich erklären muss und die Trauer mit all ihren Facetten sein darf.

Angebote für Schulen, Kitas und soziale Einrichtungen

Seit jeher stellen Menschen sich Fragen rund um das Leben und den Tod.

Ich finde es wichtig, diesen Themen schon in der Schule einen Raum zu geben und ihnen mit Neugier und Einfühlungsvermögen zu begegnen.

Neben Projekttagen biete ich gemeinsam mit meiner Kollegin Ingrid Stork auch Beratungen für Lehrpersonen und Begleitungen bei Todesfällen im Schulkontext an.

tim-gouw-KigTvXqetXA-unsplash